Konzept in leichter Sprache

© Colors-pic/Fotolia

1. Einleitung


Der Verein Stützpunkt Alltag begleitet erwachsene Menschen mit einer Beeinträchtigung.

Der Verein ist in Widen, Kanton Aargau.

Die Begleiter können aber überall in der Schweiz wohnen.


2. Warum es den Verein Stützpunkt Alltag gibt


Jeder Mensch hat Rechte.

Zum Beispiel das Recht, dass er gut behandelt wird.

Dafür gibt es viele Regeln und Gesetze auf der ganzen Welt.

Diese Regeln und Gesetze gelten für alle Menschen.

Auch für Menschen mit einer Beeinträchtigung.

Trotzdem werden Menschen mit Beeinträchtigung manchmal nicht gut behandelt.


Viele verschiedene Länder haben eine Vereinbarung getroffen.

Damit es Menschen mit einer Beeinträchtigung besser geht.

In schwerer Sprache heißt diese Vereinbarung:

Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung.

Die Abkürzung dafür ist UNO-BRK


Seit 2014 macht auch die Schweiz dabei mit.

Menschen mit einer Beeinträchtigung sollen in Zukunft selbständiger entscheiden können.

Zum Beispiel wie sie leben wollen.

Oder welche Ausbildung Sie machen wollen.

Der Verein Stützpunkt Alltag will dabei helfen, diese Ziele zu erreichen.



3. Was der Verein Stützpunkt Alltag macht.


Die Begleiter kommen zu Ihnen nach Hause und unterstützen Sie in ihrem Alltag.

Sie unterstützen Sie dabei, Entscheidungen zu treffen.

Und Ihre Entscheidung auch zu ver-wirklichen.

Wenn Sie etwas besser können möchten, bekommen Sie Unterstützung.

Gemeinsam mit dem Begleiter können Sie einen Weg suchen, um etwas zu lernen.

Zum Beispiel für sich selbst ein warmes Essen zu kochen.

Oder zu lernen, dass ihr Geld reicht, bis der nächste Lohn kommt.

Es gibt noch viele Möglichkeiten.

Es ist nicht möglich, hier alles aufzuschreiben.


Wichtig ist, dass Sie die meiste Zeit selbstständig leben können.

Weil die Begleitung nicht immer bei Ihnen sein kann.


Die Begleiter machen nur etwas, wenn Sie damit auch einverstanden sind. 

Eine Ausnahme ist: 

Wenn Sie sich selbst mit ihrer Entscheidung schaden. 

Oder wenn Sie andere Menschen mit ihrer Entscheidung schaden.

 Jeder Mensch mit Beeinträchtigung bekommt einen Begleiter. 

Das heisst, Sie haben immer den gleichen Begleiter.
So kann man sich besser kennen-lernen.

Das ist wichtig, damit mehr Vertrauen entstehen kann.


Wir nennen diesen Begleiter dann Bezugs-Person.

Wenn Sie einmal ein Problem oder eine Frage haben, können Sie den Begleiter anrufen.

Wenn der Begleiter einmal nicht zu erreichen ist, dann ruft er Sie so schnell es geht zurück.


Wollen Sie in einem Notfall gut handeln?

Gemeinsam mit dem Begleiter können Sie herausfinden,

was Sie bei einem Notfall machen können.

Gemeinsam mit dem Begleiter können Sie das auch üben.

Zum Beispiel wenn Sie sich nicht gut fühlen und Hilfe brauchen.


Wenn Sie mehr über die Leitgedanken wissen möchten,

drücken Sie hier



4. Für wen der Verein Stützpunkt Alltag das macht.


Der Verein Stützpunkt Alltag, arbeitet für Menschen mit einer Beeinträchtigung.

Wichtig ist, dass der Mensch mit Beeinträchtigung in seiner eigenen Wohnung lebt.

Oder bei seiner Familie.

Oder in einer Wohn- Gemeinschaft.


5.Welche Ziele der Verein Stützpunkt Alltag hat.


Das Ziel unserer Arbeit ist, dass Menschen mit einer Beeinträchtigung,

so selbst-bestimmt wie möglich leben können.

Das Leben soll so für Sie besser werden.

Die Begleiter arbeiten nach den Leit-Gedanken des Vereins Stützpunkt Alltag.

Und nach dem Konzept, des Vereins Stützpunkt Alltag.

Das Konzept ist der Text, den Sie gerade lesen.


Wenn Sie mehr über die Leitgedanken wissen möchten,

drücken Sie hier


Die Begleiter möchten mit den Menschen die Ihnen wichtig sind zusammen-arbeiten.

Zum Beispiel mit ihrer Familie oder ihrem Beistand.

Das ist natürlich nur möglich, wenn Sie dies auch möchten.



6. Wer arbeitet als Begleiter beim Verein Stützpunkt Alltag.

Die Begleiter haben in ihrem Beruf gelernt und wissen, wie man gut mit Menschen umgeht.

Sie arbeiten schon viele Jahre mit Menschen, die eine Beeinträchtigung haben.

Die Begleiter arbeiten nach den Leit-Gedanken des Vereins Stützpunkt Alltag.


Wenn Sie mehr über die Leitgedanken wissen möchten,

drücken Sie hier



7. Wie ich einen Begleiter vom Verein Stützpunkt Alltag bekomme.


Wenn Sie sich für eine Begleitung interessieren, können Sie uns anrufen.

Oder eine E-Mail schreiben.

Für den Kontakt drücken Sie hier


Wir können dann ein erstes Gespräch abmachen.

In dem Gespräch reden wir darüber, was Sie sich wünschen und brauchen.

Sie erfahren dann, ob wir ihre Wünsche und Bedürfnisse erfüllen können.


In einem zweiten Gespräch können wir dann eine Vereinbarung treffen, und einen Vertrag unterschreiben.

In den ersten 3 Monaten gibt es eine Probe-Zeit.

Der Vertrag kann dann innerhalb 1 Woche gekündigt werden.

Wenn die Probezeit vorbei ist, kann der Vertrag innerhalb von 3 Monaten gekündigt werden.



8. Wie ich die Begleitung vom Verein Stützpunkt Alltag bezahlen kann.


Die Begleitung wird direkt von Ihnen oder ihrem Beistand bezahlt.

Dafür bekommen Sie Geld von 2 Seiten.


1. von der Hilf-Losen-Entschädigung.

Die Abkürzung dafür ist: HILO


2. von den Ergänzungs-Leistungen.

Die Abkürzung dafür ist: EL


Wenn Sie nicht genug Geld bekommen, fragen Sie den Geschäfts-Führer vom Verein Stützpunkt Alltag.

Der Verein kann manchmal helfen, wenn Sie nicht genug Geld bekommen.

Für den Kontakt drücken Sie hier.